Patientenverfügung

§ 1901a BGB Patientenverfügung
(2) Liegt keine Patientenverfügung vor oder treffen die Festlegungen einer Patientenverfügung nicht auf die aktuelle Lebens- und Behandlungssituation zu, hat der Betreuer die Behandlungswünsche oder den mutmaßlichen Willen des Betreuten festzustellen und auf dieser Grundlage zu entscheiden, ob er in eine ärztliche Maßnahme nach Absatz 1 einwilligt oder sie untersagt. Der mutmaßliche Wille ist aufgrund konkreter Anhaltspunkte zu ermitteln. Zu berücksichtigen sind insbesondere frühere mündliche oder schriftliche Äußerungen, ethische oder religiöse Überzeugungen und sonstige persönliche Wertvorstellungen des Betreuten.

Slider

Video: Patienverfügung und auf was sollte man alles achten!

Bitte beachten Sie, dass das Video vor dem Jahr 2010 entstand, das genaue Datum ist unbekannt. Zwischenzeitlich können durch neue Gesetzgebungen und Rechtsprechungen bereits Inhalte im Film veraltet sein. Aus diesem Grund sollten Sie Patientenverfügungen immer mit Ihrem Arzt und Rechtsanwalt bzw. Notar besprechen. Der Film soll Ihnen nur erste Gedanken liefern und Sie sensibilisieren für dieses Thema.


Please publish modules in offcanvas position.